Paul Cézanne
(Aix-en-Provence, 1839-1906, Aix-en-Provence)
Der Mont de Cengle, um 1904/06
Öl auf Leinwand, 73 x 92 cm
Rewald 928
Es kennzeichnet die Sammlung von Emil Bührle, dass in ihr die Hauptvertreter des Impressionismus und Nachimpressionismus nicht nur in bedeutenden Meisterwerken vertreten sind. Vielmehr sind rund um die Hauptwerke kleinere Bilder versammelt, die es erlauben, die individuelle Entwicklung einzelner Künstler schrittweise nachzuvollziehen. In dieser Vertiefung der Kollektion lebt eine kunsthistorische Sichtweise weiter, die typisch ist für die Entstehungszeit der Sammlung Bührle in den 1950er Jahren. Damals wurde die Geschichte der modernen Malerei seit dem französischen Impressionismus als eine Entwicklungsgeschichte begriffen, in deren Verlauf jede Generation von Malern dort weiter machte, wo ihre Vorgänger aufgehört hatten. Dementsprechend mussten sich Veränderung und Fortschritt auch im individuellen Schaffen der grossen Protagonisten feststellen lassen. Ein paar markanten Frühwerken von Paul Cézanne stehen in der Sammlung Bührle zwei Bilder aus den letzten Jahren seines Schaffens gegenüber. Der beim Tod unvollendet gebliebene Mont de Cengle zeigt einen Berg aus der Umgebung von Aix-en-Provence. An seiner Darstellung lässt sich viel von dem aufzeigen, was Cézannes Kunst für die moderne Malerei so wichtig macht. Wie Bausteine lassen die schraffierten farbigen Flächen vor dem Betrachter ein Abbild der Landschaft entstehen, von welcher der Künstler ursprünglich ausgegangen war. Mit Sicherheit darf angenommen werden, dass der Maler den Vordergrund am unteren Bildrand noch weiter ausgeführt hätte. Doch bleibt ungewiss, wie weit er die nicht bemalten Teile zum Beispiel im Himmel übermalt hätte. Dort können die offen belassenen Leinwandteile auch als Wolken gelesen werden. Indem er zulässt, dass einfache, grundierte Leinwand in die Bildmitteilung einbezogen wird, bricht Cézanne mit einer jahrhundertealten Tradition, in der die kompakt bemalte Bildfläche als Voraussetzung für ein vollendetes Kunstwerk galt.