Eugène Delacroix
(Charenton-Saint-Maurice, 1798-1863, Paris)
Triumph der Amphitrite, um 1861
Öl auf Leinwand, 92 x 143 cm
Johnson 252
Der "Triumph des Bacchus" und der "Triumph der Amphitrite", die 1861 nach der schweren Aufgabe des "Jakobskampfes" für die Kirche St-Sulpice entstanden, sind wie eine aufatmende Erholung, ein festlich heiteres Ausruhen. Als Gegenstücke für zwei Supraporten entworfen, entfaltet sich auf ihnen die unbeschwerte Götterwelt in der beschwingten Phantasie des Künstlers: Bacchus mit dem Thyrsosstab auf dem Festwagen thronend, von Panthern gezogen und begleitet von Satyrn, Nymphen und Amoretten. Diesem Zug mit seinem tollen Treiben, der sich nach links bewegt, entspricht in der entgegengesetzten Richtung Amphitrite, die Gattin Poseidons, die auf dem Rücken eines Seepferdes durch die Wogen reitet, umgeben von Tritonen und fröhlich sich tummelnden Eroten. Der beide Bilder beherrschende türkis-farbene Himmel, vor dem die in weisslichen Höhungen temperamentvoll skizzierten Gottheiten erscheinen, entspricht in gleicherweise der Götterwelt wie dem hohen Standort der Bilder als Supraporten.