Bernardo Strozzi
(Genua, 1581-1644, Venedig)
Die Heilige Katharina von Alexandrien, um 1618/20
Öl auf Leinwand, 165 x 130 cm

Bernardo Strozzi, gemeinhin jener Gruppe der sogenannten "pittori forestieri" hinzugerechnet, durch deren Auftreten in Venedig im 3. Viertel des 17. Jahrhunderts die entscheidenden Impulse ausgelöst wurden für eine barocke Umorientierung der venezianischen Seicentomalerei, begegnet uns hier mit einem charakteristischen Werk aus der Zeit vor 1620. Im Gemälde der Sammlung Bührle scheint noch etwas von jener religiösen Begeisterung nachzuklingen, die den jungen Künstler im Jahre 1598 zum vorübergehenden Eintritt in ein Kapuzinerkloster bewog. Jedenfalls scheint dasselbe bereits bei den Zeitgenossen einen spontanen Anklang gefunden zu haben, so dass sich Strozzi zur mehrfachen Wiederholung dieser Komposition veranlasst sah. Davon sind insgesamt drei, nahezu identische Versionen erhalten geblieben, unter denen vor allem diejenige des Wadsworth Atheneum in Hartford (Connecticut, USA) hervorzuheben ist. Im übrigen dürfte neben dem künstlerischen Rang des Gemäldes auch das seit dem 15. Jahrhundert häufig vorkommende Patronat der Heiligen zu dem mehrfachen Aufgreifen dieser Komposition bei Strozzi geführt haben.