Marc Chagall
(Liosno bei Witebsk, 1887-1985, Saint-Paul)
Die russische Hochzeit, 1909
Öl auf Leinwand, 68.5 x 97.5 cm
Signiert & datiert (kyrillisch und lateinisch): Chagall 1909
Meyer 15
Marc Chagall, der 1887 im russisch-jüdischen Liosno bei Witebsk geboren wurde, erwuchsen aus seiner Heimat die Bilder, die ihn ein Leben lang prägten. Daß sie in dieser kunstlosen, kleinbürgerlich bäuerlichen Umwelt ohne Vorbilder waren, gibt ihnen das Unverwechselbare erlebter und empfundener Wirklichkeit. "Die russische Hochzeit", die der Zweiundzwanzigjährige 1909 in Petersburg malt, verrät nichts von den akademischen Lehren, die er dort seit 1907 auf verschiedenen Schulen erhielt. Die Darstellung lebt ganz aus der Erinnerung des Künstlers an seine Heimat. Da sind die breiten, baumlosen Straßen ohne Pflaster, die sich je nach Wetter und Jahreszeit von Staub in Schlamm verwandeln, mit den niedrigen, schmucklosen Holzhäusern. Nur einen Augenblick lang belebt sich das melancholische Bild durch den Hochzeitszug, der über den hohen Horizont herankommt, angeführt von zwei Musikanten, denen das Brautpaar und die Verwandtschaft folgen. Nur der letzte im Zug ist in ausgelassener Stimmung. Aber sie will sich nicht durchsetzen gegen die grau braunen Mischtöne und das verblichene Mantelgrün des alten Geigers. "Die Hochzeit" ging in den Besitz von Chagalls Petersburger Mäzen Vinaver über, der ihm mit einem Stipendium einen fast vierjährigen Aufenthalt in Paris ermöglichte.