Pablo Picasso
(Málaga, 1881-1973, Mougins)
Blumenstillleben mit Zitrone, 1941
Öl auf Leinwand, 92 x 73 cm
Signiert oben rechts: Picasso; datiert rückseitig: 8. VII. 1941
Zervos, XI-160
Das "Blumenstillleben mit Zitronen" ist, wie rückseitig vom Künstler vermerkt, am 8. Juli 1941 in Paris gemalt, also während der Besatzungszeit und, wie man mit Sicherheit annehmen kann, in Picassos Atelier in der Rue des Grands-Augustins. Ein unmittelbarer Einfluss der durch die Ereignisse so veränderten Pariser Umwelt ist darin wie auch in anderen Werken dieser Zeit nicht zu verspüren. Vielmehr nimmt es nur eine alte Tradition hochformatiger Stillleben auf einem Tisch am Fenster wieder auf, die zum ersten Mal in Saint-Raphaël an der Côte d'Azur 1919 entstanden sind. Nach den bedeutenden Stillleben der zwanziger Jahre in einem mehr kurvig modifizierten Kubismus kehrt der Künstler hierzu dem gratig-winkligen synthetischen Kubismus der Anfänge dieses Bildthemas zurück. In das schwarze Gerüst des klaren Aufbaus sind die farbigen Akzente eingebettet, das Dunkelkarminrot der Tischplatte mit den gelben Zitronen in grüner Schale und die rotgeränderten Blumen in der blauen Glasvase; eine strenge Verhaltenheit, die auch andere Kriegsstillleben kennzeichnet.