Maurice Utrillo
(Paris, 1883-1955, Dax, Landes)
Die Butte Pinson, um 1905
Öl auf Leinwand, 38 x 46 cm
Signiert unten links: Maurice U. Valadon

Das in kleine Gärten zerteilte Land lässt dem Maler keinen Raum, seine Staffelei steht mitten in den Obstbäumen, die vom Bildrand angeschnitten sind, die Häuser und Mauern zeigen nur ihre ungeordneten Rückseiten. Man denkt an die Gärten in der Eremitage von Pontoise und Auvers, die Pissarro, Cézanne und van Gogh malten. Doch ist alles in vorherrschendem Grün mit einem störrischen Pinsel mehr gezeichnet als gemalt. Wir befinden uns in der nördlichen Banlieue von Paris, unweit Saint-Denis auf der Grenze zwischen Montmagny, wo die Mutter Utrillos ein Haus hatte, und Pierrefitte auf der Butte Pinson. Der etwa dreiundzwanzigjährige Maurice Utrillo ist Autodidakt; seine Mutter Suzanne Valadon, einst Modell bei Degas und Lautrec und selbst Malerin, veranlasste ihn zwar zum Malen, um ihn vom Trinken abzubringen, gab ihm aber keine Anleitung dazu. Das Bild der Sammlung Bührle, für die Frühzeit charakteristisch "Maurice U. Valadon" signiert, muss um 1905 entstanden sein.