Jean-Baptiste Greuze (?)
(Tournus, 1725-1805, Paris)
Porträt des Malers Laurent Pécheux
Öl auf Leinwand, 73 x 60 cm

Während die Identität des Dargestellten nach wie vor als gesichert gilt, ist die Zuschreibung des Bildnisses an J.-B. Greuze seit längerem in Frage gestellt. Laurent Pécheux (1729-1821) arbeitete als Schüler des klassizistischen Malers Anton Raffael Mengs seit 1752 in Rom, ab 1778 war er als Hofmaler in Turin. In jüngster Zeit (2003) hat Steffi Roettgen, München, den in Rom tätigen Maler Domenico Corvi (1721-1803) als Autor des Bildes vermutet, der zeitweise eine Wohnung mit Pécheux und mit dem schottischen Maler David Allan (1744-1796) in Rom teilte. Ein Vergleich des vorliegenden Bildes mit dem Bildnis, das Corvi von David Allan malte (heute in der Scottish National Portrait Gallery, Edinburg), stützt diese Zuschreibung umso eher, als im Porträt der Sammlung Bührle nur die Halbfigur des Porträtierten den originalen Zustand des Bildes wiedergibt, während der Hintergrund durch eine spätere Übermalung völlig verändert ist.